Was ist eine Prepack-Verwaltung?

Verwaltungen sollten als Geschäftsrettungsprozedur dienen. Angesichts der Auswirkungen auf die Gläubiger der Verwaltung werden sie jedoch oft nur als ein weiterer Insolvenzprozess wahrgenommen, und der zunehmende Einsatz von Prepack-Verwaltung hat ebenfalls zu Kontroversen geführt. Dieser Artikel beschreibt, was eine Verwaltung ist und wie sie, und insbesondere die Fertigpackungen, funktioniert. Was ist Verwaltung? Verwaltung ist ein gerichtliches Insolvenzverfahren, unter dem ein lizenzierter Insolvenzverwalter mit der Übernahme der Geschäftsführung des Unternehmens und seiner Geschäfte beauftragt wird die Direktoren mit sehr weitreichenden Befugnissen, um sowohl Geschäfte zu tätigen als auch ihre Vermögenswerte bei Bedarf zu veräußern. Die Gesellschaft oder ihre Direktoren oder besicherte Gläubiger, die eine "qualifizierende variable Gebühr" besitzen (eine, die seit dem 15. September 2003 geschaffen wurde), können einen Verwalter ohne Gerichtsbeschluss oder Anhörung zu ernennen, indem Sie einfach die entsprechenden Formulare per Fax an den Gerichtshof senden. Gesicherte Gläubiger, die diese Art von Gebühren haben, müssen die Absicht des Unternehmens oder des Direktors fünf Tage im Voraus ankündigen, da der Darlehensgeber dann berechtigt ist, seine eigene Wahl des Verwalters zu ernennen, was geschehen kann, wenn sie mit der Entscheidung des Unternehmens nicht zufrieden sind Gläubiger wollen eine Verwaltungsverordnung erlassen, die sie auch beim Gericht beantragen können, aber dieser Ansatz erfordert eine Anhörung. Die Ernennung des Verwalters (der zu diesem Zweck technisch eine Behörde des Gerichtshofs ist und verpflichtet ist, sich um die Englisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri...1601: EN: HTML automatisch ein Moratorium für Gläubiger, die gegen die Gesellschaft wegen unbezahlter Schulden vorgehen. Es bietet somit einen starken Schutz für das Unternehmen. Da dieser Schutz so stark ist, um Missbrauch zu verhindern, besagt die Gesetzgebung, dass die Verwaltung nur für eine Reihe von erklärten Zielen in der folgenden Reihenfolge verwendet werden kann: 1 Die Rettung des Unternehmens als Unternehmensfortführung muss das Hauptziel sein Das zweite Ziel besteht darin, für die Gläubiger ein besseres Ergebnis zu erzielen, als dies bei einer sofortigen Liquidation der Fall wäre, und dies kann fortgesetzt werden, wenn das erste Ziel nicht erreichbar ist oder wenn die zweite im besten Interesse der Gläubiger insgesamt ist. In der Regel wird dies durch den Verkauf des Geschäfts als "Going Concern" erfolgen, entweder unmittelbar nach Abschluss eines "vorgefertigten" Verkaufs oder einer Fertigpackung oder nach einer Phase des Handels und der Vermarktung des Geschäfts.3 Wenn beides nicht möglich ist, dann Der Administrator kann handeln, um Immobilien und Vermögenswerte einfach zu veräußern, um Ausschüttungen an besicherte und / oder bevorzugte Gläubiger vorzunehmen. Sobald der Administrator ernannt ist, müssen die Direktoren eine Stellungnahme abgeben. Dies ist ein Dokument, das die Vermögenswerte des Unternehmens zu den Werten, die es voraussichtlich realisieren wird, und zu den Verbindlichkeiten einschließlich der Details aller Gläubiger festlegt. Dieses Dokument ist in der Mitteilung der Vorschläge des Verwalters enthalten, die an alle Gläubiger versandt wird. Der Administrator muss innerhalb von zehn Wochen nach seiner Ernennung eine Gläubigerversammlung abhalten, um die Genehmigung ihrer Vorschläge einzuholen. Die meisten Verwaltungen dauern ein Jahr, obwohl sie bei Bedarf verlängert werden können. Der Gesetzgeber ist verpflichtet, einen Bericht über das Verhalten des Direktors einzureichen, der zu einem Verfahren gegen ihn wegen Disqualifikation führen kann. Was ist ein "Prepack"? In einer vorverpackten Verwaltung oder kurz Prepack wurde ein finanzierter Käufer für das Geschäft in Vorab, so dass der Verkauf kann sofort nach der Ernennung des Administrators abgeschlossen werden.In der Theorie, durch die Vermeidung der Unsicherheit und Kosten, eine Zeit der Verwaltung Handel, während ein Käufer gesucht wird, den Wert für das Geschäft und seinen guten Willen erhalten, und Die potenzielle Rendite für die Gläubiger wird durch eine Prepack maximiert. Allerdings sind die Gläubiger oft besorgt, dass der Wert des Geschäfts auf dem Markt nicht angemessen getestet wurde, und dies wird zu einem besonderen Problem, wenn das Unternehmen von seinem bestehenden Management oder seinen Aktionären zurückgekauft wird Der Insolvenzberuf hat einen Standard namens "Insitution of Practice" ("SIP") 16 eingeführt, der eine Liste von Informationen enthält, die der Verwalter den Gläubigern in seinem Bericht vorlegen muss, damit die Transaktion so transparent wie möglich ist. Dies reicht von der Einführung des Verwalters bei den Verwaltungsratsmitgliedern bis hin zu der Frage, warum eine Vorverpackung als notwendig erachtet wurde, und ob die Direktoren persönliche Garantien gegeben haben und ob die neue Gesellschaft von demselben Kreditgeber wie der alte finanziert wird Es lohnt sich auch, daran zu denken, dass der Kauf eines Unternehmens über ein Prepack seine eigenen potenziellen Probleme für das etablierte Management hat. Einige Banken lehnen es ab, einen Verkauf des Geschäfts an verbundene Parteien zu unterstützen. Wenn eine solche Bank involviert ist, müssen sie daher ersetzt werden, um den Abschluss des Geschäfts zu ermöglichen. Newco muss voraussagen, dass es auf absehbare Zeit für Bargeld kaufen muss, da es normalerweise Schwierigkeiten haben wird, Kreditbedingungen zu erhalten. Es muss daher über ausreichende Mittel verfügen, um für Einkäufe bar bezahlen zu können. Diese Position kann durch "Lösegeld" -Gläubiger verschlechtert werden, die die Zahlung ihrer alten Salden fordern, bevor sie überhaupt mit dem Unternehmen verhandeln. Wenn die Krone einen Verlust in oldco erlitten hat, kann sie auch verlangen, dass die neue Gesellschaft eine Anzahlung in Bezug auf zukünftige Verbindlichkeiten aus PAYE / NI oder Mehrwertsteuer abführt. Einige Kunden werden auch vorsichtig sein, sich mit dem Newco zu befassen, und einige größere Organisationen haben Richtlinien, die sie mit solchen Geschäften nicht behandeln werden, bis ein bestimmter Zeitraum nach dem Ereignis verstrichen ist. Wenn Sie sich also für eine Prepack-Lösung entscheiden, ist es wichtig, die bestmögliche professionelle Beratung zu erhalten und sicherzustellen, dass Sie wirklich die nötigen Mittel zur Verfügung haben, um das Geschäft abzuschließen und das Betriebskapital und die Umstrukturierungskosten zu unterstützen. Natürlich die Informationen in einem Artikel Dies kann niemals eine vollständige Erklärung der Rechtslage sein, da die einschlägigen Gesetze komplex sind und sich ändern können. Dieser Artikel kann daher nur ein allgemeiner Leitfaden für die damit verbundenen Probleme sein, und da diese schwerwiegende Auswirkungen haben können, sollten Sie immer einen geeigneten professionellen Rat zu Ihren eigenen besonderen Umständen einholen, bevor Sie etwas unternehmen. Mark Blayney ist darauf spezialisiert, inhabergeführte Unternehmen bei Schwierigkeiten zu unterstützen. Er ist Mitglied des Instituts für Turnaround und Autor. Für weitere Informationen über die Verwaltung der Prepacks oder die Gläubiger der Verwaltung [http://turnaroundanswers.co.uk/what-isinsinvency/administration-and-prepacks/] und damit zusammenhängende Fragen; eine kostenlose Kopie seiner 13 Key Steps Guide zur Bewältigung einer Krise und einer Wende; oder eine kostenlose Überweisung an einen lokalen Experten, kontaktieren Sie ihn unter: http://www.turnaroundanswers.co.uk [http://turnaroundanswers.co.uk/]